Mit Hilfe von statistischen Benutzungsmodellen können einzelne Testfälle oder komplette Testsuiten "per Knopfdruck" automatisch erstellt werden.



Statistische Testfall-Generierung



Benutzungsmodelle sind grafische Modelle und repräsentieren

  • Benutzungszustände der Nutzer bei der Interaktion mit dem System, sowie
  • Zustandsübergänge zwischen Benutzungszuständen als Reaktion des Systems auf Nutzerinteraktionen.

Beispielsweise ist die Eingabe eines Suchbegriffs in das Suchfenster eines Internetbrowsers eine Interaktion des Nutzers mit dem Browser und die Ausgabe einer Liste von Webseiten, die das Suchkriterium erfüllen die erwartete Reaktion des Systems. Die beiden Benutzungszustände Eingabe eines Suchbegriffs und Ausgabe einer Liste mit Webseiten sowie der Zustandsübergang zwischen diesen beiden Zuständen bei Drücken der Eingabetaste durch den Nutzer werden im Benutzungsmodell beschrieben.

Meist gibt es bei der Systemnutzung viele Alternativen, um von einem Benutzungszustand in mögliche Nachfolgezustände zu gelangen. Beispielsweise kann statt Drücken der Eingabetaste in unserem Beispiel eine andere Aktion, wie z.B. das Umschalten auf ein anderes Fenster mit Hilfe der Maus, ausgeführt werden. Damit gelangen wir in einen anderen Benutzungszustand.

Die Wahrscheinlichkeit, mit der eine bestimmte Aktionen ausgeführt werden kann, bezeichnet man als Übergangswahrscheinlichkeit zwischen den Benutzungszuständen.